No More Lies!

September 13th, 2015 by et2c

nml

Am gestrigen Samstag fand in der Innenstadt eine Kundgebung zur Kritik der wöchentlichen Koran-Stände des islamistischen Vereins “Lies!” statt, an der wir uns mit weiteren linken und antifaschistischen Gruppen aus NRW beteiligt haben. In unmittelbarer Nähe wurden auf der Ludgeristraße Flyer an die Passant*innen verteilt und Redebeiträge gehalten.

» weiterlesen

»Gegen den Kampftag der              antisemitischen Internationale!«

June 22nd, 2015 by et2c

Informationsveranstaltung gegen den “Al Quds-Tag” in Berlin
Vortrag und Diskussion mit einer Referentin des BgA Duisburg

02.07.2015 | 19:30 Uhr | Baracke | Münster

Am 11. Juli 2015 soll erneut eines der wichtigsten regelmäßigen Events der antisemitischen Querfrontszene stattfinden: Der “Al Quds-Tag”. Eingerichtet vom “Revolutionsführer” Ayatollah Khomeini, um für die islamistische Eroberung Jerusalems und die Vernichtung Israels zu mobilisieren, wird er ebenso vom iranischen Regime und seinen Freund*innen im Ausland als Propagandatermin genutzt, wie er weltweit Antisemit*innen als Anlass für Aufmärsche dient. Bereits seit den 1980er Jahren kommt es auch in Deutschland zu entsprechend ausgerichteten Aktionen – im letzten Jahr beteiligten sich über eintausend Personen an der zentralen Demonstration in Berlin.
 

Der Vortrag wird sowohl über die geplanten antifaschistischen Proteste gegen den “Al Quds-Tag” informieren, als auch einen kritischen Überblick zur politischen Geschichte und aktuellen Lage des Iran bieten. Hierbei werden auch der “Al Quds-Tag” in seiner internationalen Bedeutung und die iranische Oppositionsbewegung behandelt. Bei der Veranstaltung wird es zudem die Möglichkeit geben, über das bundesweite Bündnis ‘Schall und Wahn’ Tickets für die gemeinsame Busanreise zu den Protesten zu erwerben (Abfahrt in Duisburg, 25€ Unkostenbeitrag).

» weiterlesen

JUST CAN’T BELIEVE YOU

January 5th, 2015 by et2c

Ein Diskussions- und Kritikpapier zur
Demonstration „Münster GEGEN Pegida“

Am heutigen Abend findet in Münster eine Demonstration statt, die sich gegen einen lokalen Ableger der rassistisch-antimuslimischen¹ “Pegida-Bewegung” richtet und dem die Worte „Freiheit, Gleichheit, Vielfalt und Toleranz“ entgegenwirft.
Obwohl Engagement gegen Rassismus und seine jüngsten Ausprägungen nötig und sinnvoll ist, muss der von „Münster GEGEN Pegida“ verfolgte Ansatz sowohl inhaltlich, als auch in seiner Vorgehensweise aus den in diesem Flugblatt formulierten Gründen kritisiert werden.²
 

Dieser Text ist als Diskussionsgrundlage konzipiert. Vieles konnte jedoch nur skizzenhaft dargelegt werden und bedürfte der weiteren Erläuterung und Vertiefung. Da dies in der gebotenen Kürze nicht möglich war, wir Missverständnisse ausräumen wollen und uns durchaus darüber bewusst sind, dass wir der Demonstration in Gänze damit nicht gerecht werden, sollte dieses Papier als Angebot zur weiteren Auseinandersetzung betrachtet werden.

» weiterlesen

“Keine Emanzipation ohne die der Gesellschaft”? Geschlechterverhältnisse und Kritische Theorie

November 3rd, 2014 by et2c

Vortrag und Diskussion mit Barbara Umrath

16.11.2014 | 17:00 Uhr | Baracke | Münster

Kritische Perspektiven auf Geschlechterverhältnisse sehen sich aktuell mit einem doppelten Problem konfrontiert: Zum Einen scheinen Forderungen, die vor einigen Jahrzehnten von außer- parlamentarischen Kräften wie der Neuen Frauenbewegung oder der Schwulenbewegung artikuliert wurden, im politischen ‚Mainstream’ angekommen zu sein. Dabei gehen die Einschätzungen auseinander, ob es sich hier um eine ‚Erfolgsgeschichte’ oder nicht eher um eine (neoliberale) ‚Vereinnahmung’ handelt. Zum Anderen formiert sich in Blogs und Kampagnen ein mehr oder weniger offen aggressiver Anti-‚Genderismus’, der die scheinbar natürliche Zweigeschlechtlichkeit und Heterosexualität gegen die ‚Gender-Ideologien’ zu verteidigen sucht.

Im Vortrag soll versucht werden, diese widersprüchlichen Entwicklungen mit Hilfe der älteren Kritischen Theorie zu verstehen. Im Zentrum werden dabei Überlegungen zum Zusammenhang von Subjekt, ‚Männlichkeit’ und ‚Weiblichkeit’ sowie von Sexualität und Sinnlichkeit in der bürgerlichen Gesellschaft stehen.

» weiterlesen

never again

November 3rd, 2014 by et2c

Aus Anlass des 76. Jahrestages der Reichspogromnacht am 09.11.2014 findet in Münster ab 11:30 Uhr eine Gedenkstunde in der Synagoge statt. Zudem organisiert die Kreisvereinigung des VVN/BdA eine Konferenz unter dem Titel „Neuverhandlungen des Holocaust“, die sich aktuellen Fragen der Vermittlung von Erinnerung an die Opfer der Shoah widmet.

Während in Essen erneut Antifaschist*innen gegen eine Veranstaltung der NPD aktiv werden müssen, steht in Erfurt zu befürchten, dass sich unter dem Slogan „Wir sind das Volk“ Konservative und Rechtsradikale zu einer Kundgebung zusammenfinden. In Berlin sind umfangreiche antifaschistische Gegenaktionen angekündigt zu Demonstrationen von Querfrontler*innen, der NPD und Anhänger*innen von Verschwörungs- ideologien, die auch bei rechten Holligans um Teilnehmer*innen werben.

Auch in diesem Jahr wird es in Berlin-Moabit eine Gedenkdemonstration geben, auf deren Aufruf hier hingewiesen ist, da er die gegenwärtige Verdichtung einer ganzen Reihe regressiver Tendenzen aufzeigt.

Gegen jeden Antisemitismus!

July 30th, 2014 by et2c

Blog zur Dokumentation und Intervention initiiert.

In den letzten Wochen kam es in der Bundesrepublik zu einer seit 1945 unübertroffenen Qualität antisemitischer Vorfälle: große antiisraelische Aufmärsche wurden begleitet von zahlreichen Übergriffen auf Jüdinnen und Juden, jüdische Einrichtungen, israelsolidarische und antisemitismuskritische Veranstaltungen sowie Pasant*innen und Journalist*innen. Diese Situation ist jedoch nicht auf Deutschland beschränkt: europa- und weltweit kommt es ausgehend von Demonstrationen immer wieder zu gewaltsamen antisemitischen Ausschreitungen.

Zusammen mit anderen Gruppen haben wir daher einen Blog initiiert, über den antisemitische Vorfälle im Zusammenhang mit antiisraelischen Versammlungen dokumentiert sowie Termine von israelsolidarischen Veranstaltungen gesammelt werden sollen. Wir hoffen so, einerseits die Unzumutbarkeit der aktuellen Zustände aufzuzeigen, welche wesentlich durch die Inaktivität großer Teile des zivilgesellschaftlichen und emanzipatorischen linken Spektrums geprägt sind. Andererseits wollen wir Engagement gegen den grassierenden Antisemitismus bündeln und verstärken. Um dieses Vorhaben inhaltlich zu begleiten, werden über den Blog zudem Hintergrundtexte zur Verfügung gestellt.

Da die derzeitige Lage nicht zu erklären ist, ohne die inhaltliche Verknüpfung zwischen antizionistischer Stimmungsmache und antisemitischen Ressentiments, rufen wir zur Intervention gegen israelfeindliche Demonstrationen auf. Dabei kann dies nur einer erster Schritt bei der Bekämpfung von Antisemitismus sein – einer Ideologie, die mit der bürgerlichen Gesellschaft aus dem Antijudaismus entstanden und in allen Gesellschaftsschichten verbreitet ist.

» fightantisemitism.wordpress.com

May 20th, 2014 by et2c

 

03.06.2014 | 19:30 Uhr | Fürstenberghaus F3
Die Verwilderung des Patriarchats
in der Globalisierungsära

Vortrag und Diskussion mit Roswitha Scholz

 

18.06.2014 | 19:30 Uhr | Hörsaal S9
Unter Wiederholungszwang
Bürgerliches Subjekt, Geschlecht
und die Schwierigkeiten feministischer Kritik

Vortrag und Diskussion mit Karina Korecky

 

25.06.2014 | 19:30 Uhr | Hörsaal S9
Differenz und Nachträglichkeit
Zur Psychoanalyse des Geschlechterverhältnisses
Vortrag und Diskussion mit Christine Kirchhoff

 

» Ankündigungstexte & Referentinneninfos

Veranstaltungshinweise

May 19th, 2014 by et2c

In diesem Sommer gibt es zahlreiche Termine, auf die hinzuweisen sich lohnt:
 

1. Unter dem Titel “Der Verblendungszusammenhang ist aufzuhellen” hat der AK Kritische Theorie eine Veranstaltungsreihe angesetzt, die den Begriff des Subjekts und dessen Verhältnis zur Gesellschaft umstellen soll. In je zwei Workshops und Vorträgen mit Christian Thein, Maik Puzić, Michael Städtler und Dirk Lehmann wird es um die Position kritischer Theorie zu deutschem Idealismus, Ideologiekritik, Geschichtsphilosophie und Entfremdung gehen.
 

2. Von Mitte Mai bis Mitte Juli finden, organisiert durch eine Projektstelle im Uni AStA, neun “Vorträge zur Ideologiekritik” statt. Die breit aufgestellte Reihe widmet sich der kritischen Analyse einiger gesellschaftlicher Grundkategorien (Recht, Politik, Staat, Arbeit) ebenso, wie einer Kritik von Poststrukturalismus und Antiimperialismus, dem Zusammenhang von Moral und Gesellschaftskritik sowie deren materialistischen Grundlagen. Als Referenten konnten unter anderen Gerhard Scheit, Olaf Kistenmacher und Stephan Grigat gewonnen werden.
 

3. Am Abend des 03. Juni spricht Michael Heidemann im Rahmen des festival contre le racisme “Zum inneren Zusammenhang von Rassismus und kapitalistischer Tauschwirtschaft”. Ebenfalls am 03. Juni wird Gesche Gerdes auf Einladung des Lesbenreferats über die mediale Debatte zum sogenannten neuen Feminismus referieren. Das Schwulenreferat fordert außerdem am 11. Juni als Abschluss der “Vorlesungsreihe Homosexualität und …” zu einer Diskussion über die homophoben Zustände in Russland auf.

 

Eine Übersicht der Termine aus 1 und 2 inklusive der Veranstaltungen der Gruppe et2c bietet dieser Flyer (1,3 MB – Druckvorlage A3 doppelseitig, an der schmalen Kante in der Mitte zu trennen und zwei Mal zu falten).

Unendliche Vielfalt in                             unendlichen Kombinationen?              Heteronormativität in Star Trek

May 15th, 2014 by et2c

Vortrag und Diskussion mit Verena Schuh und Jos Schaefer-Rolffs

28.05.2014 | 19:30 Uhr | Baracke | Münster

lalStar Trek gilt vielen, egal ob Fans oder nicht, als positive Utopie, in der viele gesellschaftliche Probleme überwunden sind. Doch ist zu fragen, ob dies für alle Aspekte der Gesellschaft gilt. So werden zwar hin und wieder andere Verständnisse von Geschlechtlichkeit präsentiert und nicht heterosexuelle Beziehungsformen thematisiert, doch wie ist die alltägliche Darstellung von Geschlecht und Beziehungen?

Dafür wollen wir uns mit den drei Star Trek Serien des 24sten Jahrhunderts auseinandersetzen (TNG, DS9 und VOY) und an ausgewählten Bespielen darstellen, welche Vorstellungen von Geschlecht und Beziehung vorhanden sind.

» weiterlesen

Nonkonformistische Intellektuelle             Denken im Widerspruch

May 3rd, 2014 by et2c

Vortrag und Diskussion mit Susanne Martin

09.05.2014 | 20 Uhr | Hörsaal H2 | Schlossplatz 46

Am Beispiel von Theodor W. Adorno, Jean Améry und Günther Anders wird im Vortrag eine spezifische Form von nonkonformistischer Intellektualität diskutiert. Sie kann als Denken im Widerspruch charakterisiert werden: als radikale Kritik der Aufklärung einerseits, als Engagement für deren emanzipatorische Versprechen andererseits.

Nonkonformistische Intellektualität, wie sie die genannten Autoren repräsentierten, muss aber angesichts veränderter gesellschaftlicher Bedingungen historisiert werden. Die Referentin unternimmt daher abschließend den Versuch einer Aktualisierung unter der Prämisse, dass nonkonformistische Intellektualität als befreiungsorientierte Gesellschaftskritik gegenwärtig zwar schwieriger geworden, aber unvermindert notwendig ist.

» weiterlesen